Iron Man 2: Erotik-Bonus für Scarlett Johansson

Kann sich auf ihre Schönheit verlassen: 'Iron Man 2'-Beauty Scarlett Johansson (Foto: Concorde)
Sie ist betörend schön, könnte jeden Mann um den Finger wickeln, ist aber leider schon vergeben: die Rede ist natürlich von Scarlett Johansson. Das Superweib wird diesen Sommer im Actionknaller „Iron Man 2“ brillieren. Scarlett spielt darin die zum Sterben schöne russische Spionin „Black WidowNatasha Romanoff. Ein Schelm, wer böses dabei denkt und vermutet, dass die Blondine, die sich für ihre Agentenrolle eine knallrote Perücke überstreift, den Job nur wegen ihres umwerfenden Aussehens bekommen hat. Das ist natürlich ganz und gar nicht der Fall. Nö, nö. Robert Downey Jr. höchstpersönlich legt seine Hand dafür ins Feuer, dass Scarletts Sex-Appeal mit der Wahl nichts zu tun hatte. Er und Regisseur Jon Favreau wollten sie nicht nur als reinen Blickfang.

Scarlett drängt sich zwischen Gwyneth und Robert

„Wir waren total aufgeregt, Scarlett zu bekommen“, erklärt der Darsteller von Eisenmann Tony Stark und verrät weiter, wie sie die 25-Jährge schließlich überzeugen konnten: „Wir sagten zu ihr ‚Du wirst nicht so ein x-beliebiges Marvel-Spin-Off-Dings werden, weil wir einen heißen Feger haben wollen, der im Film ordentlich austeilt’. Ich glaube, das ist uns gelungen.“ Scarlett soll den potentiellen Blockbuster nicht nur optisch aufbessern. Sie soll in der Verfilmung der Marvel Comic-Buch-Serie auch in eine Dreiecksbeziehung zwischen Tony Stark und seiner Assistentin Pepper Potts (Gwyneth Paltrow) verwickelt sein. „Eine Dreiecksbeziehung ist ein Mittel, sie ist passend und eine Dreiecksbeziehung ist – auch wenn sie schlecht gemacht ist – besser als überhaupt keine zu haben“, ist sich Downey Jr. sicher. Mit von der Partie sind ebenfalls Mickey Rourke, der den russischen Superbösewicht Whiplash spielt und Samuel L. Jackson in der Rolle von Top-Spion Nick Fury.

Schreibe einen Kommentar