GNTM: Klum-Show feiert glanzvollen Start

Einen Einstand nach Maß legte Heidi Klum mit ihrer Talentshow „Germany’s Next Topmodel“ hin. Mit viel TamTam und noch mehr „Mua, Muas“ startete die neue Staffel. Die Tränen flossen bei dem Format, in dem Mädchen die Hauptrolle spielen, naturgemäß in Strömen. Unter den 31 Mädels, die den Einzug in die nächste Runde geschafft haben, befinden sich die Stuntfrau Miriam, Miss Russland Anna, das 16-jährige Kücken Jaqueline und 1,83-Meter-Latte Kera-Rachel (21). Letztere versuchte vor der Jury ihr rechtes Ohr zu verbergen. Ohne Erfolg: Heidi ließ sich nicht täuschen und hakte nach. Und siehe da: Keras rechter Löffel ist ein Segelohr.

Freddy konnte sich vor Heidi nicht verstecken

Die Schwäbin hat sogar einen Namen für ihren kleinen Schönheitsfehler: Freddy. Als Heidi den Namen hörte, kugelte sie sich vor Lachen. In Zukunft braucht Kera Freddy nicht mehr zu verstecken. Er versuchte sich beim ersten Fotoshooting sowieso schon in den Vordergrund zu stellen. Für Miss Russland Anna lief es auch alles andere als optimal. Zuerst musste die Wahl-Pariserin aus Moskau sich komplett abschminken, weil sie zu dick aufgetragen hatte. Dann stürmte sie freudestrahlend zu den für die nächste Runde qualifizierten Kandidatinnen. Sie hatte „Anna“ verstanden, Heidi hatte jedoch „Hanna“ aufgerufen. Enttäuscht musste die 24-jährige Arzttochter wieder zurück in den Hühnerhaufen und warten. Die Spannung stieg. Und als Model-Mama Heidi schließlich ihren Namen vorlas, reagierte die Russin überhaupt nicht. Erst nach mehrmaligem Hinweis von Heidi, dass sie weiter wäre, konnte Anna ihr Glück überhaupt nicht fassen und fiel Heidi vor Freude um den Hals. Nächste Woche reisen die Girls nach Berlin. Dort erwartet die Nachwuchsmodels ihre erste Challenge in einem ICE-Zug, ein Fotoshooting bei Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett und eine Modenshow. Wir sind schon gespannt.

Schreibe einen Kommentar