Gina-Lisa: Tipps für Germany’s Next Topmodels

Seit Gina-Lisa Lohfink bei „Germany’s Next Topmodel“ teilgenommen hat, änderte sich das Leben der 23-Jährigen schlagartig. Die Blondine konnte sich am Ende zwar nicht die Krone aufsetzen, gewonnen hat sie trotzdem. Sie ist nun nicht mehr die unbekannte Fitnesstrainerin, sondern eine gefragte Entertainerin. Seit Ginas Ausscheiden jagt ein Fotoshooting das andere. Täglich prasseln Einladungen zu großen Events ins Haus. Eine eigene Modekollektion wurde über Snipes gelauncht. Diese bestand hauptsächlich aus coolen T-Shirts und Jogging-Anzügen mit Logo. Angst, der Rummel könnte sie überfordern, hat die Plaudertasche nicht: „Freizeit ist natürlich jetzt mehr als knapp bei all den Events, den Drehterminen, Foto-Shootings usw. Aber das ist schon okay so, ich habe es mir ja immer gewünscht, dass es mal so kommen und ich so im Rampenlicht stehen würde. Die Hauptsache ist, dass die Leute mich noch lange wollen.“ Bisher scheint der Plan des Hotties aufzugehen.

Gina-Lisa steht auf Power, Kurven und lange Haare

Ihre Popularität erklärt sie sich so: „Ich glaube, das hängt damit zusammen, dass ich bin, wie ich bin. Ich verstelle mich nicht. Ich bin ehrlich, keine Zicke und habe ein großes Herz, das ich allerdings auf der Zunge trage.“ Am Körper trägt sie dagegen bevorzugt Kleidung, die sehr sexy sein muss. Auf eine Sache ist sie schon sehr gespannt: Die neue Staffel von „Germany’s Next Topmodel“. „Ich bin zwar viel unterwegs und komme kaum dazu, den Fernseher einzuschalten. Wenn ich mal frei habe, werde ich bestimmt in die Sendung reinschauen“, gibt sie zu. Einen Tipp für die neuen Kandidatinnen hat Gina-Lisa natürllich auch parat: „Bleibt so wie ihr seid und verstellt euch nicht! Seid einfach real und habt alle euer Herz am rechten Fleck. Schaut euch so viel wie möglich von anderen Kandidatinnen ab und unterstützt euch gegenseitig“. Eine Vorstellung vom perfekten Model hat sie natürlich auch: „Eine kurvige Frau, mit langen Haaren, die jede Menge Power hat und zielstrebig ist“. Hört sich irgendwie nach ihr selbst an. Zack, die Bohne!

Schreibe einen Kommentar