Bourne 4: Matt Damon bringt Denzel Washington ins Spiel

Hat sich von der 'Bourne'-Reihe verabschiedet: Matt Damon (Foto: Universal)
Dreimal schon stand Matt Damon als Jason Bourne, der Geheimagent, der sein Gedächtnis verloren hatte, vor der Kamera. In jeder Folge musste er unzählige Prüfungen und Anschläge meistern, ehe er sich an seine Vergangenheit erinnern konnte. Nun ist für Damon Schluss damit. Auf der Pressekonferenz zu „The Green Zone“ kündigten Regisseur Paul Greengrass und der bisherige Bourne-Darsteller an, dass „Bourne 4“ ohne das eingespielte Team auskommen muss. Beide könnten dem rasanten Spionagethrill keine neuen Impulse mehr geben. Das bedeutet nicht das Aus der erfolgreichen Serie. „Ich glaube, sie haben gute Möglichkeiten, eine Vorgeschichte mit jemand anderem zu drehen und es von der Bourne-Identität handeln zu lassen, der aktuellen Identität“, ist Damon zuversichtlich.

Zuerst kam Bond, jetzt kommt Bourne

Der Star aus „Invictus“ hat auch schon Vorschläge: „Jemand wie Ryan Gosling, Russell Crowe oder Denzel Washington. Einer von ihnen könnte Jason Bourne spielen. Dieser könnte dann am Ende von einem, zwei oder drei Filmen die Identität an mich weitergeben. Das wäre dann so wie bei 007. Das Ganze bekommt dann den Namen, den sie dieser Person in einer bestimmten Position verpassen.“

Schreibe einen Kommentar